Das Serviced Apartment als Faktor für den Wirtschaftsstandort Deutschland

Engagieren Firmen neue Mitarbeiter aus dem Ausland, ist die Suche nach den richtigen Lebensmitteln im Supermarkt für sie meist noch das geringste Übel. Lästige Fragen nach Sozialversicherung, Führerschein, Steuernummern und anderem machen den Neuankömmlingen das Leben schwer. Gerade in Deutschland ist auch die Wohnsituation eine große Herausforderung. Hier können Serviced Apartments durch ihre vielen Vorteile sofort bei Ankunft helfen und ein Zeitfenster schaffen. Sie nehmen Druck vom Wettbewerb um den klassischen Wohnungsmarkt und erleichtern auch für Relocator die Arbeit. Wie, erfahren Sie hier: 

  • Serviced Apartments als Sonderform des Temporären Wohnens
  • Die unkomplizierte Alternative zur Werkswohnung
  • Serviced Apartments als Antreiber für den Wirtschaftsstandort Deutschland

Serviced Apartments sind eine Form des Temporären Wohnens, die auf der Idee basiert, die Vorteile eines Hotels mit denen eines eigenen Zuhauses zu kombinieren. Es können dementsprechend beim Wohnen in einem Serviced Apartment hotelähnliche Leistungen wie etwa ein Reinigungsservice in Anspruch genommen werden. Das Dienstleistungslevel variiert je nach Anbieter von einfachen zusätzlichen Leistungen bis hin zu einem Full-Service-Angebot.

Grundsätzlich gilt jedoch für solche Apartmenthäuser: die Möglichkeit zur vollständigen Selbstversorgung ist jederzeit gegeben. Wohneinheiten in einem Serviced Apartment Gebäude verfügen dementsprechend in der Regel über eine Küche oder mindestens ein Kitchenette, volle Möblierung und Ausstattung „bis zum Löffel“ und die Möglichkeit zur Wäschereinigung. 

Der größte Vorteil: mietrechtlich befinden sich Serviced Apartment Konzepte im Graubereich zwischen wohnrechtlicher und beherbergungsgewerblicher Nutzung. Heißt, sie können vor allem von Mietern genutzt werden, die kurzfristig für einen knappen Zeitraum, also etwa ein halbes Jahr, eine ortsnahe Wohnung brauchen. 

Serviced Apartments – die optimale Alternative für Zuziehende und Relocator

Um die allgemeine Spannungslage auf dem Wohnungsmarkt zu lösen, diskutiert die Politik schon lange die verschiedensten Vorschläge. Von stattlicher Seite kamen etwa die Mietpreisbremse oder der mittlerweile gekippte Berliner Mietendeckel ins Spiel. Private Projektentwickler haben allerdings längst entdeckt, dass Temporäres Wohnen den Druck vor allem als Alternative für kurzfristig auf den Markt drängende Mieter effektiv verringern kann. 

Da Serviced Apartments, Business Apartments, Boardinghäuser und ähnliche Wohnformen meist auf kleinem Raum stattfinden – man fasst sie deshalb auch unter dem Begriff Micro Living zusammen – beanspruchen sie weniger Platz als die klassischen Wohnformen und sind wegen ihrer gewerbenahen Nutzungskonzepte gut für Zuziehende geeignet. Auch für Relocator, die aus dem Ausland kommenden Arbeitern den Zugang nach Deutschland erleichtern sollen, bieten möblierte Apartments die Möglichkeit eines kurzen bis mittellangen Zeitfensters.   

Ist ein Mitarbeiter erst einmal in einem Serviced Apartment untergebracht, bleibt er dort aufgrund des hohen Wohnkomforts und auch der gesetzlichen Bestimmungen bezüglich Mischwohnformen oft auch über ein halbes Jahr lang wohnen. Im Optimalfall, solange, bis sein Aufenthalt in Deutschland zu Ende geht.

Auch für den Zuzug von Fachkräften aus dem Ausland geeignet – Serviced Apartments als Faktor für den Wirtschaftsstandort Deutschland

Der Ausbau des Serviced Apartment Sektors kann nicht nur für Entlastung am Wohnungsmarkt sorgen, sondern auch für vermehrten Zuzug von Fachkräften. Ist die Möglichkeit gegeben, gut und komfortabel – auch weit weg von zuhause – zu wohnen und stimmen die Grundlagen wie schneller Internetzugang, reibungsloser Check-In, Reinigungsservice und weitere, senkt das die Hemmschwelle bereits enorm. 

Dass in Deutschland Mangel an zuziehenden Fachkräften herrscht, liegt nicht zuletzt auch an der unpassenden Infrastruktur – wie dem streckenweise nicht vorhandenen Internetempfang oder eben: der Wohnungslage. In Städten wie London, Paris oder Kopenhagen ist das Temporäre Wohnen bereits in der Mitte der Bevölkerung angekommen. Dort entwickeln die Gemeinden derzeit Konzepte wie die 15-Minuten-Stadt – in der jede für die Einhaltung des eigenen Lebensstandards notwendige Einrichtung innerhalb von 15 Minuten mit dem Fahrrad erreichbar sein soll. 

Um in Deutschland ähnliche Strukturen umsetzen zu können, braucht es vor allem weniger Bürokratie bei den Flächennutzungs- und Bauplänen, sowie mehr unternehmerische Risikofreudigkeit. Dann wird auch die Serviced und Business Apartment Landschaft in Deutschland vielfältiger und kann einen Beitrag leisten, um weiter den Druck auf den Wohnungsmarkt zu verringern. 

Angekommen. Mit OneHaven.

OneHaven kombiniert: Hochwertige Einrichtung, außergewöhnliches Design und überzeugenden Service. Fühlen Sie sich wie Zuhause – oder noch besser.

Search

Juli 2021

  • M
  • D
  • M
  • D
  • F
  • S
  • S
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

August 2021

  • M
  • D
  • M
  • D
  • F
  • S
  • S
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
Größe
Preis
Ausstattung

Compare listings

Compare